Laserakupunktur

Laser heißt Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation, also Lichtverstärkung durch stimulierte Strahlungsabgabe. Es liegt eine elektromagnetische Strahlung vor. Das Laserlicht ist einfarbig, hat also nur eine Wellenlänge und ist streng parallel gebündelt, im Gegensatz zu einer normalen Lichtquelle, die aus unterschiedlichen Farben und somit mehreren Wellenlängen besteht.

In der Medizin werden die Lasergeräte in drei Gruppen eingeteilt: Powerlaser mit über 7 Watt, die als Laserskalpell zum Schneiden verwendet werden, Midlaser mit ca. 100 mW bis 7 Watt und Softlaser mit 3 bis 100 mW, die zur Akupunktur verwendet werden.

Die Laserakupunktur ist eine Behandlung an Akupunkturpunkten mit Laser. Durch die Lasertherapie kommt es zur Biostimulation, das heisst durch Licht oder Wärme werden gewebephysiologische Vorgänge stimuliert. Daraus resultiert z. B. eine Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und Anregung regenerativer Prozesse.

Anwendung findet die Laserakupunktur z.B. bei myofaszialen Schmerzen, postoperativen oder traumatischen Schmerzen, Rückenschmerzen, Muskelrissen, Zerrungen, Prellungen, Schmerzen bei Arthrose, Knieschmerzen, Kopfschmerzen, Neuralgien und in der Wundbehandlung.